Sommermercato 2019




Gerüchte oder Verhandlungen.

Re: Sommermercato 2019

Beitragvon inter » Mo 2. Sep 2019, 15:04

Der Mercato ist fast vorbei und er wird von vielen Fans sehr stark gefeiert. Die Punkteausbeute der ersten beiden Partien hat auch gepasst, die Mannschaft hat vor allem gegen das sehr offensiv spielende Lecce - zumindest offensiv - überzeugt. Kann man jetzt schon resümieren? Probieren kann man's ja:

Conte - Klug, dass der erste Transfer diesmal der Trainer war. So con(n)te er von Anfang an mitentscheiden und das Projekt kann aus einem einheitlicheren Guss daherkommen. Conte ist zudem ein ausgewiesener Fachmann, der bei seinen meisten Stationen recht erfolgreich war. Auf der anderen Seite ist das Juve-Urgestein bekannt für Sturheit, hat schon mal hingeschmissen und war doch in einige Skandale verwickelt (1998, 2002, Spielmanipulation bei Bari...). Auch das hohe Gehalt darf nicht übersehen werden, wie auch die Tatsache, was Spallettis Abfindung gekostet hat und was man dem Trainer alles opfern muss(t)e. Solange sich die Juvefans mehr drüber ärgern, kann es einem vielleicht Recht sein. Zurück bleibt eben auch die Entlassung eines Trainers, der in beiden Jahren das an ihn gestellte Ziel erreicht hat. Man geht ein gewisses Risiko ein, das voill aufgehen oder kostspielig scheitern kann. Denke, das kann man machen, der Erfolg gibt nachher Recht oder nicht. Von der Wichtigkeit für das gesamte Unterfangen würde ich meinen, Conte ist das wichtigste Schräubchen im neuen Projekt.

Godin - Der Altmeister kommt gratis, dagegen kann man wenig haben, auch wenn das gehalt relativ hoch ist. Zu Contes Dreierkette passt das aber gut.

Bastoni - Vermutlich ebenfalls eine gute Entscheidung, Bastoni zu behalten. Hoffe auf viele EInsatzzeiten. Schade ist nur, dass nach den ersten beiden Spielen relativ klar wurde, dass er nach Skriniar, de Vrij und Godin (alle verständlich) auch hinter D'Ambrosio und Ranocchia in der Hierarchie steht.

Dimarco - Ebenfalls aus der Parma-Leihe zurückgekehrt ist Dimarco. Hinter Asamoah und Biraghi wird der Eigenbauspieler aber wohl nur dritte Wahl sein. Scheint fast, als war man sich hier lange nicht klar, welche Deals noch durchgehen. Der Verdacht stützt sich auf die baldige Änderung seiner Rückennummer von 11 auf 21.

Biraghi - Ein sympathischer, guter Eigenbauspieler ist zurückgekehrt. Hinter Asamoah wird er wohl die zweite Wahl am linken Flügel sein. Eingetauscht wurde der von tm.de auf 10 Millionen bezifferte Linksverteidiger auf Leihbasis gegen den einstigen 21-Millionen-Neuzugang Dalbert, der bei Inter nicht Fuß fassen konnte.

Barella - Barella gilt als großes Talent und wurde zu einem wohl noch akzeptablen Preis geholt. In den ersten beiden Partien kam er von der Bank. Bin gespannt, ob Conte ihn bald Vecino vorziehen wird.

Sensi - Nach der Vorbereitung und den ersten beiden Partien für mich der stärkste Deal. Bei einer Leihe mit Option kann man grundsätzlich nichts falsch machen (außer, den Spieler dann nicht zu verpflichten - Cancelo, hust, hust).

Agoume - Er steht im Kader drinnen, aber nehme mal an, der wurde eher für die Primavera gekauft?

Lazaro - Seine großartigen Leistungen in Berlin, seine Vielseitigkeit und die Tatsache, dass er gut in Contes System passt, hätten Hoffnungen in Österreich geweckt, einen Stammspieler bei einem Topclub zu bekommen, aber Candreva - der große Gewinner von Contes Verpflichtung - wird ihm aktuell noch (?) vorgezogen. Wird schwierig für Lazaro. Pech, dass er sich gleich beim Auftakttraining verletzt hat.

Alexis Sanchez - Auf den Deal bin ich schon gespannt. Scheint, als wäre die Leihe zu günstigen Konditionen zustande gekommen. Manchester United hatte irgendwie einen seltsamen Transfermarkt. Für drei Spieler, von denen mir ehrlich gesagt nur Maguire ein Begriff war, verpulvern sie 160 Millionen und geben dann zu schienbar sehr nachteiligen Bedingungen Lukaku, Sanchez, Smalling und Darmian ab. Zuvor haben sie schon ablösefrei Valencia und Herrera verloren. Find deren Vorgehen recht merkwürdig, aber wie es aussieht, konnt Inter am meisten davon profitieren. Speziell zu Sanchez: Der war lang einer meiner Wunschkandidaten und rein theoretisch passt er perfekt zu Inter. Das ist nicht logisch begründet, aber hatte dieselbe Vorfreude wie damals, als der brasilianische Flügel Mancini von der Roma kam. Genau deswegen hab ich irgendwie das komische Gefühl, dass obwohl der Deal toll klingt, es ähnlich enden könnte, aber wie gesagt - kann das Bauchgefühl nicht logisch begründen.

Lukaku - Gerade schon bei Alexis Sanchez erwähnt, dürfte Inter relativ gute Konditionen für Lukaku herausgehandelt haben. Der Spieler hatte ein schwaches Jahr bei Manchester und wirkte außer Form, bei Inter präsentiert er sich allerdings top motiviert und hat gleich in seinen ersten beiden Spielen getroffen. Vermutlich das Aushängeschild des ersten Conte-Mercatos.

Radu und Brazao - Abgesehen vom eigenen Bedarf für die aktuelle Saison hat man für die Zukunft auf der Torwart-Position gleich zwei Optionen vorbereitet: Brazao wurde verpflichtet und bei Albacete in der zweiten spanischen Liga geparkt. Die Rückkaufklausel von Radu wurde gezogen und der Spieler bei Genoa auf Leihbasis belassen. Für Handanovics spielerische Pension hätte man also zwei gute Männer in der Hinterhand, möge der Bessere gewinnen.

Verkauft wurden viele (ewige?) Talente: Vanheusden, Puscas, Sala, Adorante, Manaj,...

Ablösefrei gingen - neben anderen - auch Torhüter Di Gennaro und Innenverteidiger Miranda. Letzteres finde ich etwas schade - als Backup wäre er doch noch in Ordnung gewesen (man hätte Bastoni dann noch ein Jahr verleihen können), aber vermutlich wollt er selbst weg.

Karamoh und Longo wurden verliehen, wobei es unter gewissen Bedingungen zu einer Kaufpflicht kommt.

Emmers wurde mit Option verliehen.

Perisic - Er ist einer der vier prominenten Abgänge. Während man letzte Saison noch ein 40-Millionen-Angebot ausgeschlagen hat, wechselt Perisic, der bei seiner Rückkehr zu Inter 31 sein wird, auf Leihbasis mit Kaufoption zu Bayern. Meiner Meinung nach ein sehr ungünstiger Deal. Voriges Jahr hab ich im Forum sehr stark für den Verkauf plädiert, diesen Deal seh ich allerdings als recht nachteilig. Für einen Ersatzstürmer ist er wohl zu teuer. War wirklich nichts Besseres möglich?

Joao Mario - Auch der Spieler, der voriges Jahr unter keinen Umständen nach Italien und speziell zu Inter zurück wollte, wurde nur mit einer Kaufoption verliehen. Der ehemals (!) zweitteuerste Interzugang konnte also (vorerst?) auch nicht wieder zu Geld gemacht werden.

Nainggolan - Ein Spieler, den man voriges Jahr noch um viel Geld plus Santon und Zaniolo geholt hat, etwas Verletzungspech hatte und Inter schlussendlich in die Champions-League geschossen hat, landete unter komischen Umständen per Leihe bei Ex-Club Cagliari. Einen kleinen Teil seines mörderischen Gehalts werden die Sarden schon zahlen. In der romantischen Version wollte Inter ihm und seiner erkrankten Frau ermöglichen, in die Nähe ihrer Familie zu ziehen. In Nainggolans Erzählung klingt es eher danach, dass er nach nur einem Jahr trotz guter Leistungen eiskalt abserviert wurde.

Icardi - Der Deal ist noch nicht durch, aber wie es aussieht, wechselt der Spieler, bei dem viele im alten Forum mehrere Transferfenster gebangt hatten, dass die Kaufoptionen (zunächst 90, später 110 Millionen) möglicherweise gezogen werden könnten (laut seiner penetranten Managerin hat er Angebote dieser Art abgelehnt), für bescheidene fünf Millionen plus Kaufoption um 65 Millionen zur europäischen Spitzenmannschaft Paris Saint Germain (Marktwert laut tm.de etwa 1 Milliarde Euro, also ca. 400 Millionen mehr als Inter). Nachdem mit Neymar, Mbappé und Cavani alle drei Spitzenstürmerkollegen derzeit verletzt sind, dürfte Icardi gute Aussicht auf Einsätze haben. Versorgt wird der Torjäger dort durch Pässe von Draxler, Di Maria, Meunier, Sarabia & Co., Titel und Geld scheinen garantiert zu sein. Für Paris ein großartiger Deal - so kann man abwarten, wie sich Cavani hält und ob Neymar den Verein noch verlässt und hat schon eine Offensivoption in der Hinterhand. Inter hatte vermutlich bessere Optionen, die Icardi abgelehnt hat, oder von Inter nicht akzeptiert wurden.

Spalletti - Er hat getan, was man von ihm verlangt hat, und Inter in beiden Saisonen in die CL geführt. Angeblich kassiert er eine enorme Ablöse für seine Entlassung. Mir kommt die angegebene Summe allerdings zu hoch vor, verglichen mit seinem Gehalt (müsste man nicht einfach "nur" das Gehalt für die restlichen Jahre ausbezahlen?). Wie auch immer - hat was gekostet, hoffentlich verpflichtet den bald wer und (noch wichtiger): hoffentlich wird sich's am Ende gelohnt haben.

Fazit: Der Mercato begann mit dem Paukenschlag Conte und wurde konsequent durchgezogen. Manche Spieler kamen für den Geschmack des Trainers etwas spät, aber sie kamen und häufig zu nicht einmal sonderlich schlechten Konditionen. Speziell bei Sensi und Sanchez dürfte man sensationelle Deals rausgeschlagen haben, wobei der Chilene erstmal "ankommen" muss. Während bei den Neuzugängen vieles (alles?) aufzugehen scheint, hat man bei den Abgängen tw. große Summen liegen lassen. Im Vergleich zum Vorjahr (Perisic statt für 40 Millionen vorerst nur um 5 weg, Nainggolan um 38 Millionen gekauft und quasi gratis weg - man zahlt sogar noch das Gehalt -, Joao Mario nur mit Option verliehen und Icardi - aktueller Marktwert 80 Mio, höchster Wert war 100 - scheint ebenfalls nur für vorerst 5 Mio zu gehen) hat man hier viel Geld eingebüßt. Wenn alles aufgeht und vielleicht ein Titel rausschaut, ist bald alles vergessen, dann bleibt nur das Positive. Wenn man sich im Vergleich zum Vorjahr nicht deutlich steigert, wird man einige Investitionen bereuen. Inter ist heuer viele Risiken eingegangen. Hoffen wir mal, dass es sich lohnt! Gut gefallen mir auch die Vorkehrungen für die Zeit nach Handanovic. Man denkt also schon weiter. :)
inter
 
Beiträge: 321
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 15:46

von Anzeige » Mo 2. Sep 2019, 15:04

Anzeige
 

Re: Sommermercato 2019

Beitragvon inter » Di 3. Sep 2019, 13:25

Fünf Spielerleih-Funfacts (wobei manche eigentlich eher traurig sind):
1. Gerade hat Transfermarkt eine Liste mit den zehn teuersten Leihspielern veröffentlicht. Die Top 3 sind Coutinho, Icardi und Lo Celso.
2. Inter kommt mit fünf Beteiligungen am häufigsten vor (sonst kommen nur Bayern und Cagliari zweimal vor).
3. Der größte Profiteur in der Liste ist Bayern - die Bauern haben Spieler im Wert von 120 Millionen geliehen.
4. Alleine mit den big 4 - Nainggolan (28 Mio), Perisic (30 Mio), Joao Mario (18 Mio) und Icardi (80 Mio) - hat
Inter Spieler im Wert von 156 Millionen Euro verliehen, ohne sie nutzen zu können. Bei jedem der vier hat der leihende Verein eine Kaufoption, bei keinem besteht Kaufpflicht. Das Risiko trägt somit Inter, bei manchen zahlt Inter sogar noch den (Groß-)Teil des Gehalts.
5. Hätte Inter alle verliehenen Spieler zum von tm.de errechneten Marktwert verkaufen können, hätte man Lukaku dreimal kaufen können, oder (fast) zweimal Dybala.
inter
 
Beiträge: 321
Registriert: Mo 1. Apr 2019, 15:46

Re: Sommermercato 2019

Beitragvon don_skandro » Mi 4. Sep 2019, 09:47

Code: Alles auswählen
Bericht: Lehnte SGE Angebot für Kostic ab?
Nach Sebastian Haller, Luka Jovic und Ante Rebic hätte sogar Filip Kostic Eintracht Frankfurt verlassen können. Wie die Sport Bild berichtet, soll die SGE ein Angebot in Höhe von 40 Millionen Euro von Inter Mailand für den Flügelflitzer abgelehnt haben.

Kostic sagt angesprochen auf seine Zukunft gegenüber der Sport Bild: "Wenn mich jemand möchte, dann kommen sie von selbst. Ich habe einen guten Berater."

Die SGE zog im Mai die Kaufoption für den 26-Jährigen in Höhe von acht Millionen Euro. Kostic besitzt bei der Eintracht noch einen Vertrag bis 2023.


Quelle Spox.com

ich halte icht viel von Kostic, kann zwar kicken aber ich kenne ihn aus der VfB Zeit. hat nicht wirklich immer Leitung gebracht, war kein leader. Ging als es Eng wurde. So einen braucht Inter nicht!
la serie A è nel nostro dna
io non rubo il campionato
ed in serie B non son mai stato
Benutzeravatar
don_skandro
 
Beiträge: 226
Registriert: Fr 2. Dez 2016, 13:52

Re: Sommermercato 2019

Beitragvon PesGamer » Do 5. Sep 2019, 09:20

Im Grunde genommen guter Mercato. Mit dem Sturm bin ich zufrieden, Lautaro bis jetzt saustark und Lukaku trifft. Dahiner noc Politano und Sanchez, auf dem ich schon ganz gespannt bin. Mit der Abwehr bin ich auch super zufrieden. dem TW sowieso. Bei der MF Zentrale bin ich mit den ersten 3 sehr zufrieden (Brozo, Barella, Sensi), aber was dahinter kommt, gefällt mir nicht. Nainggolan behalten wöre in meinen Augen schon sinnvoll gewesen, aber vlt kann sich hier ja Agoume hoffentlich mal beweisen. Auf den Aussen muss man noch gucken, wie sich das entwickelt. Unzufrieden bin ich eher mit den Verkäufen, dass man die Topspieler nicht direkt weggbekommen hat oder mit der Kauffplicht. So ist das Kapuitel mit Mario, Radja, Icardi und Perisic noch gar nicht abgeschlossen
PesGamer
 
Beiträge: 109
Registriert: Sa 4. Mai 2019, 12:12

Re: Sommermercato 2019

Beitragvon Figo » Fr 20. Sep 2019, 05:29

inter hat geschrieben:Der Mercato ist fast vorbei und er wird von vielen Fans sehr stark gefeiert. Die Punkteausbeute der ersten beiden Partien hat auch gepasst, die Mannschaft hat vor allem gegen das sehr offensiv spielende Lecce - zumindest offensiv - überzeugt. Kann man jetzt schon resümieren? Probieren kann man's ja:

Conte - Klug, dass der erste Transfer diesmal der Trainer war. So con(n)te er von Anfang an mitentscheiden und das Projekt kann aus einem einheitlicheren Guss daherkommen. Conte ist zudem ein ausgewiesener Fachmann, der bei seinen meisten Stationen recht erfolgreich war. Auf der anderen Seite ist das Juve-Urgestein bekannt für Sturheit, hat schon mal hingeschmissen und war doch in einige Skandale verwickelt (1998, 2002, Spielmanipulation bei Bari...). Auch das hohe Gehalt darf nicht übersehen werden, wie auch die Tatsache, was Spallettis Abfindung gekostet hat und was man dem Trainer alles opfern muss(t)e. Solange sich die Juvefans mehr drüber ärgern, kann es einem vielleicht Recht sein. Zurück bleibt eben auch die Entlassung eines Trainers, der in beiden Jahren das an ihn gestellte Ziel erreicht hat. Man geht ein gewisses Risiko ein, das voill aufgehen oder kostspielig scheitern kann. Denke, das kann man machen, der Erfolg gibt nachher Recht oder nicht. Von der Wichtigkeit für das gesamte Unterfangen würde ich meinen, Conte ist das wichtigste Schräubchen im neuen Projekt.

Godin - Der Altmeister kommt gratis, dagegen kann man wenig haben, auch wenn das gehalt relativ hoch ist. Zu Contes Dreierkette passt das aber gut.

Bastoni - Vermutlich ebenfalls eine gute Entscheidung, Bastoni zu behalten. Hoffe auf viele EInsatzzeiten. Schade ist nur, dass nach den ersten beiden Spielen relativ klar wurde, dass er nach Skriniar, de Vrij und Godin (alle verständlich) auch hinter D'Ambrosio und Ranocchia in der Hierarchie steht.

Dimarco - Ebenfalls aus der Parma-Leihe zurückgekehrt ist Dimarco. Hinter Asamoah und Biraghi wird der Eigenbauspieler aber wohl nur dritte Wahl sein. Scheint fast, als war man sich hier lange nicht klar, welche Deals noch durchgehen. Der Verdacht stützt sich auf die baldige Änderung seiner Rückennummer von 11 auf 21.

Biraghi - Ein sympathischer, guter Eigenbauspieler ist zurückgekehrt. Hinter Asamoah wird er wohl die zweite Wahl am linken Flügel sein. Eingetauscht wurde der von tm.de auf 10 Millionen bezifferte Linksverteidiger auf Leihbasis gegen den einstigen 21-Millionen-Neuzugang Dalbert, der bei Inter nicht Fuß fassen konnte.

Barella - Barella gilt als großes Talent und wurde zu einem wohl noch akzeptablen Preis geholt. In den ersten beiden Partien kam er von der Bank. Bin gespannt, ob Conte ihn bald Vecino vorziehen wird.

Sensi - Nach der Vorbereitung und den ersten beiden Partien für mich der stärkste Deal. Bei einer Leihe mit Option kann man grundsätzlich nichts falsch machen (außer, den Spieler dann nicht zu verpflichten - Cancelo, hust, hust).

Agoume - Er steht im Kader drinnen, aber nehme mal an, der wurde eher für die Primavera gekauft?

Lazaro - Seine großartigen Leistungen in Berlin, seine Vielseitigkeit und die Tatsache, dass er gut in Contes System passt, hätten Hoffnungen in Österreich geweckt, einen Stammspieler bei einem Topclub zu bekommen, aber Candreva - der große Gewinner von Contes Verpflichtung - wird ihm aktuell noch (?) vorgezogen. Wird schwierig für Lazaro. Pech, dass er sich gleich beim Auftakttraining verletzt hat.

Alexis Sanchez - Auf den Deal bin ich schon gespannt. Scheint, als wäre die Leihe zu günstigen Konditionen zustande gekommen. Manchester United hatte irgendwie einen seltsamen Transfermarkt. Für drei Spieler, von denen mir ehrlich gesagt nur Maguire ein Begriff war, verpulvern sie 160 Millionen und geben dann zu schienbar sehr nachteiligen Bedingungen Lukaku, Sanchez, Smalling und Darmian ab. Zuvor haben sie schon ablösefrei Valencia und Herrera verloren. Find deren Vorgehen recht merkwürdig, aber wie es aussieht, konnt Inter am meisten davon profitieren. Speziell zu Sanchez: Der war lang einer meiner Wunschkandidaten und rein theoretisch passt er perfekt zu Inter. Das ist nicht logisch begründet, aber hatte dieselbe Vorfreude wie damals, als der brasilianische Flügel Mancini von der Roma kam. Genau deswegen hab ich irgendwie das komische Gefühl, dass obwohl der Deal toll klingt, es ähnlich enden könnte, aber wie gesagt - kann das Bauchgefühl nicht logisch begründen.

Lukaku - Gerade schon bei Alexis Sanchez erwähnt, dürfte Inter relativ gute Konditionen für Lukaku herausgehandelt haben. Der Spieler hatte ein schwaches Jahr bei Manchester und wirkte außer Form, bei Inter präsentiert er sich allerdings top motiviert und hat gleich in seinen ersten beiden Spielen getroffen. Vermutlich das Aushängeschild des ersten Conte-Mercatos.

Radu und Brazao - Abgesehen vom eigenen Bedarf für die aktuelle Saison hat man für die Zukunft auf der Torwart-Position gleich zwei Optionen vorbereitet: Brazao wurde verpflichtet und bei Albacete in der zweiten spanischen Liga geparkt. Die Rückkaufklausel von Radu wurde gezogen und der Spieler bei Genoa auf Leihbasis belassen. Für Handanovics spielerische Pension hätte man also zwei gute Männer in der Hinterhand, möge der Bessere gewinnen.

Verkauft wurden viele (ewige?) Talente: Vanheusden, Puscas, Sala, Adorante, Manaj,...

Ablösefrei gingen - neben anderen - auch Torhüter Di Gennaro und Innenverteidiger Miranda. Letzteres finde ich etwas schade - als Backup wäre er doch noch in Ordnung gewesen (man hätte Bastoni dann noch ein Jahr verleihen können), aber vermutlich wollt er selbst weg.

Karamoh und Longo wurden verliehen, wobei es unter gewissen Bedingungen zu einer Kaufpflicht kommt.

Emmers wurde mit Option verliehen.

Perisic - Er ist einer der vier prominenten Abgänge. Während man letzte Saison noch ein 40-Millionen-Angebot ausgeschlagen hat, wechselt Perisic, der bei seiner Rückkehr zu Inter 31 sein wird, auf Leihbasis mit Kaufoption zu Bayern. Meiner Meinung nach ein sehr ungünstiger Deal. Voriges Jahr hab ich im Forum sehr stark für den Verkauf plädiert, diesen Deal seh ich allerdings als recht nachteilig. Für einen Ersatzstürmer ist er wohl zu teuer. War wirklich nichts Besseres möglich?

Joao Mario - Auch der Spieler, der voriges Jahr unter keinen Umständen nach Italien und speziell zu Inter zurück wollte, wurde nur mit einer Kaufoption verliehen. Der ehemals (!) zweitteuerste Interzugang konnte also (vorerst?) auch nicht wieder zu Geld gemacht werden.

Nainggolan - Ein Spieler, den man voriges Jahr noch um viel Geld plus Santon und Zaniolo geholt hat, etwas Verletzungspech hatte und Inter schlussendlich in die Champions-League geschossen hat, landete unter komischen Umständen per Leihe bei Ex-Club Cagliari. Einen kleinen Teil seines mörderischen Gehalts werden die Sarden schon zahlen. In der romantischen Version wollte Inter ihm und seiner erkrankten Frau ermöglichen, in die Nähe ihrer Familie zu ziehen. In Nainggolans Erzählung klingt es eher danach, dass er nach nur einem Jahr trotz guter Leistungen eiskalt abserviert wurde.

Icardi - Der Deal ist noch nicht durch, aber wie es aussieht, wechselt der Spieler, bei dem viele im alten Forum mehrere Transferfenster gebangt hatten, dass die Kaufoptionen (zunächst 90, später 110 Millionen) möglicherweise gezogen werden könnten (laut seiner penetranten Managerin hat er Angebote dieser Art abgelehnt), für bescheidene fünf Millionen plus Kaufoption um 65 Millionen zur europäischen Spitzenmannschaft Paris Saint Germain (Marktwert laut tm.de etwa 1 Milliarde Euro, also ca. 400 Millionen mehr als Inter). Nachdem mit Neymar, Mbappé und Cavani alle drei Spitzenstürmerkollegen derzeit verletzt sind, dürfte Icardi gute Aussicht auf Einsätze haben. Versorgt wird der Torjäger dort durch Pässe von Draxler, Di Maria, Meunier, Sarabia & Co., Titel und Geld scheinen garantiert zu sein. Für Paris ein großartiger Deal - so kann man abwarten, wie sich Cavani hält und ob Neymar den Verein noch verlässt und hat schon eine Offensivoption in der Hinterhand. Inter hatte vermutlich bessere Optionen, die Icardi abgelehnt hat, oder von Inter nicht akzeptiert wurden.

Spalletti - Er hat getan, was man von ihm verlangt hat, und Inter in beiden Saisonen in die CL geführt. Angeblich kassiert er eine enorme Ablöse für seine Entlassung. Mir kommt die angegebene Summe allerdings zu hoch vor, verglichen mit seinem Gehalt (müsste man nicht einfach "nur" das Gehalt für die restlichen Jahre ausbezahlen?). Wie auch immer - hat was gekostet, hoffentlich verpflichtet den bald wer und (noch wichtiger): hoffentlich wird sich's am Ende gelohnt haben.

Fazit: Der Mercato begann mit dem Paukenschlag Conte und wurde konsequent durchgezogen. Manche Spieler kamen für den Geschmack des Trainers etwas spät, aber sie kamen und häufig zu nicht einmal sonderlich schlechten Konditionen. Speziell bei Sensi und Sanchez dürfte man sensationelle Deals rausgeschlagen haben, wobei der Chilene erstmal "ankommen" muss. Während bei den Neuzugängen vieles (alles?) aufzugehen scheint, hat man bei den Abgängen tw. große Summen liegen lassen. Im Vergleich zum Vorjahr (Perisic statt für 40 Millionen vorerst nur um 5 weg, Nainggolan um 38 Millionen gekauft und quasi gratis weg - man zahlt sogar noch das Gehalt -, Joao Mario nur mit Option verliehen und Icardi - aktueller Marktwert 80 Mio, höchster Wert war 100 - scheint ebenfalls nur für vorerst 5 Mio zu gehen) hat man hier viel Geld eingebüßt. Wenn alles aufgeht und vielleicht ein Titel rausschaut, ist bald alles vergessen, dann bleibt nur das Positive. Wenn man sich im Vergleich zum Vorjahr nicht deutlich steigert, wird man einige Investitionen bereuen. Inter ist heuer viele Risiken eingegangen. Hoffen wir mal, dass es sich lohnt! Gut gefallen mir auch die Vorkehrungen für die Zeit nach Handanovic. Man denkt also schon weiter. :)


sehr gut zusammengefasst.
Zu ManU: die haben einfach einen Umbruch vollzogen und sich von teuren und eher älteren Spielern getrennt.
Unsere Abgänge: also auf der Abgangsseit mit den Leihen bin ich echt nicht einverstanden, da wurden sehr ungünstige Deals ausgehandelt und zu wenig Geld eingenommen.
Einkäufe waren sicherlich sehr sehr gut.

Beeindrucken tut mich Biraghi nicht, wenn Asamoah als ide Nr. 1 auf dem linken Flügel angesehen wird, dann bin ich echt skeptisch. Von dem habe ich bisher noch kein richtig gutes Spiel gesehen. Solide ja, aber für höhere Aufgaben nicht..
Figo
 
Beiträge: 377
Registriert: So 25. Dez 2016, 14:04

Vorherige

Zurück zu Transfermarkt

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron